Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Sicherung einer Dachbox

FARAD DachboxenWer in diesen Tagen über den nächsten Urlaub nachdenkt und nach einer cleveren Gepäcklösung sucht, wird irgendwann zwangsläufig auf die Dachbox kommen. In der Tat ist die Dachbox bis heute die cleverste Lösung, um den Stauraum des eigenen Autos zu erhöhen und mit Kind, Kegel und Co sicher in den Urlaub zu fahren. Doch wird die Dachbox nicht richtig gesichert, kann diese sehr schnell zum Risikofaktor werden. Wir sind der Frage auf den Grund gegangen, was genau zur Sicherung einer Dachbox gehört und worauf Sie für einen sicheren Transport Wert legen müssen.

Verwenden Sie nur Systeme, die zueinander passen

Sicherung einer DachboxWenn Sie mit der Anschaffung einer Dachbox liebäugeln, sollten Sie von Anfang an auf die Kompatibilität der Systeme achten. Hier gibt es zwischen den Modellen angefangen

» Mehr Informationen
  • von den Dachträgern bis hin
  • zur Box selbst

große Unterschiede. Weiterhin muss die Dachbox natürlich auch zu Ihrem Auto passen.

WICHTIG: Auch wenn eine große Dachbox natürlich viel mehr Platz für Ihr Gepäck verspricht, sollten Sie immer eines bedenken: Im besten Fall ragt die Box nicht über das Fahrzeugdach hinaus. Ist die Box größer, wird die ganze Konstruktion rasch zum Risikofaktor.

Für die Sicherung einer Dachbox ist vor allem ihr Gewicht entscheidend. Gleich mehrere Punkte sind hier relevant:

  • Achten Sie immer auf das zulässige Gesamtgewicht Ihrer Dachbox. Dieses kann von Modell zu Modell variieren und wird von den Herstellern festgelegt. Die meisten Dachboxen haben ein zulässiges Gewicht von 50 bis 75 Kilogramm.
  • Entscheidend ist nicht nur das Gepäck, das die Dachbox aufnehmen kann. Relevant ist immer auch, mit wie viel Gewicht letzten Endes das Autodach belastet werden darf. Auch hier gibt es große Unterschiede. Leider steht das zulässige Dachgewicht allerdings nicht in den Zulassungspapieren. Hierfür müssen Sie unbedingt einen Blick in die Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs werfen.
  • Die meisten Fahrzeuge können ein Gewicht von 75 bis 100 Kilogramm auf dem Dach transportieren. Wichtig ist an dieser Stelle auf Folgendes zu achten: Beim Gewicht auf dem Dach spielt nicht nur eine Rolle, wie viel Gepäck Sie transportieren. Letzten Endes haben nämlich auch die Dachbox selbst und die Träger, auf der montiert wird, ein gewisses Gewicht. Dieses müssen Sie vom zulässigen Gewicht abziehen. In der Regel bringen die Dachboxen zwischen 15 und 30 Kilogramm auf die Waage.

Dachboxen unterstützen eine gute Sicherung

Die Hersteller der Dachboxen haben verschiedene Lösungen entwickelt, mit denen die Sicherung einer Dachbox und die richtige Beladung erleichtert werden. Wir greifen in der folgenden Tabelle zwei Themen auf, die Sie unbedingt bedenken und auch sicher anwenden sollten:

» Mehr Informationen
Wichtig Hinweise
Spanngurte und Ösen Wenn Sie eine Dachbox öffnen, fallen Ihnen auf den ersten Blick mit Sicherheit die verschiedenen Ösen und Gurte auf. Diese setzen die Hersteller der Dachboxen ein, um eine gute Ladungssicherung umsetzen zu können. So soll durch die Gurte vermieden werden, dass Gepäck hin und her rutscht, wodurch immer ein gewisses zusätzliches Risiko entstehen würde. Wenn das Gepäck verrutscht, kommt es zu einer Gewichtsverlagerung und diese kann während der Fahrt besonders gefährlich sein.

TIPP: Wenn die vorhandenen Gurte nicht reichen, verwenden Sie am besten weitere Spanngurte. Hier gibt es auch spezielle Lösungen für die Dachboxen, die leicht anzubringen sind.

Gewichtsverteilung Ein wichtiges Thema, bei der Sicherung der Dachbox ist die Gewichtsverteilung. Wird das Gepäck falsch verteilt oder wird die Box nur einseitig belastet, können schwere Unfälle passieren. Die Belastung sollte deshalb gut durchdacht sein. Achten Sie bei der Beladung der Dachbox darauf, dass die Hälfte des Gewichts im mittleren Teil liegt. Es verteilt sich also auf den Bereich, der zwischen den Querrohren des Dachträgers verläuft. Jeweils ein Viertel bringen Sie anschließend vor und hinter den Dachträgern unter. Bringen Sie im vorderen Bereich der Dachbox immer nur Gepäck unter, das nicht besonders empfindlich gegenüber Feuchtigkeit ist.

Achten Sie auf den richtigen Verschluss

Damit Sie Ihr Gepäck mit der Dachbox sicher transportieren können, müssen Sie darauf achten, dass der Deckel nach dem Beladen richtig verschlossen ist. Umso mehr Gepäck Sie in der Dachbox haben, desto schwieriger ist es natürlich den Deckel zu schließen.

» Mehr Informationen

Achtung: Egal wie störrisch der Deckel ist, er muss richtig verschlossen werden! Lassen Sie Verschlussteile aus, besteht immer die Gefahr, dass sich der Deckel während der Fahrt öffnet. Verwenden Sie beim Schließen des Deckels aber auch keine weiteren Spanngurte.

Wenn Sie den Deckel nicht sicher schließen können, suchen Sie sich am besten jemand, der Ihnen helfen kann. Achten Sie beim Schließen darauf, dass die Schließteile richtig einrasten. Nur dann ist der Transportbehälter nämlich wirklich dicht. Wenn einige Schließteile nicht einrasten, dann sollten Sie das Gepäck anpassen. Versuchen Sie, Taschen und Co besser zu verteilen, sodass ein sicherer Transport möglich ist. Übrigens haben die Hersteller auf die Leichtsinnigkeit vieler Autofahrer reagiert und haben in den letzten Jahren Dachboxen entwickelt, bei denen Sie den Schlüssel erst abziehen können, wenn die Box vollständig verriegelt ist.

TIPP: Sie bekommen beim Kauf einer Dachbox immer einen Zweitschlüssel. Achten Sie darauf, dass Sie diesen immer im Fahrzeug ablegen, sodass Sie ihn im Notfall griffbereit haben.

Vor- und Nachteile einer Dachbox

  • mehr Flexibilität beim Urlaubsgepäck
  • bietet gerade bei Kleinwagen und Modellen mit kleinem Kofferraum wichtigen Platz
  • für jedes Fahrzeug verfügbar
  • kann nach individuellen Wünschen beladen werden
  • einfach zu handhaben
  • Gurte für die richtige Sicherung meistens schon vorhanden
  • Schwerpunkt des Fahrzeuges verlagert sich
  • Durchkommen kann aufgrund der Höhe eingeschränkt sein

Sicherung kontrollieren

Auch wenn Sie alles sicher verpackt haben und die Dachbox richtig verschlossen ist, sollten Sie bei langen Fahrten eine Pause einlegen und die ganze Konstruktion checken. Schauen Sie dabei nicht nur die Dachbox von außen an, sondern öffnen Sie diese auf einem Rastplatz in Ruhe und ziehen Sie die Spanngurte im Inneren nach. Danach verschließen Sie die Dachbox wieder und es kann weitergehen.

» Mehr Informationen

Während der Fahrt sollten Sie die Dachbox “nicht ganz aus den Augen verlieren”. Es ist ganz besonders wichtig, dass Sie bedenken, dass sich mit der Box der gesamte Fahrzeugschwerpunkt verändert. Das bekommen Sie besonders bei Bussen und Vans zu spüren, aber auch bei SUVs verändert sich durch die Dachbox das Fahrverhalten enorm. Deswegen ist es wichtig, dass eine vorsichtige Fahrweise an den Tag gelegt wird. Besonders betroffen sind hier die Kurven, in denen sich das Fahrzeug durch den neuen Schwerpunkt aufschaukeln kann. Fahrzeugexperten empfehlen Besitzer von Dachboxen immer wieder, dass sie auch bei optimaler Sicherung eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h nicht überschreiten sollten. Bedenken Sie während Ihrer Fahrt auch immer, dass sich die Fahrzeughöhe verändert.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen