Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Dachbox verstauen/lagern

La Prealpina DachboxenIst die Dachbox gerade nicht im Einsatz, muss sie natürlich irgendwie gelagert werden. Dabei ist das Lagern der Box angesichts der wirklich sperrigen Maße nicht so leicht. Grundsätzlich ist die richtige Lagerung aber wichtig, denn ohne diese nimmt die Dachbox eventuell Schaden und die Lebensdauer wird erheblich eingeschränkt. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, wie die Dachbox am besten gelagert werden kann.

Nach dem Abmontieren reinigen

Dachbox verstauen/lagernWer aus dem Urlaub zurückkommt, muss natürlich zunächst die Dachbox ausräumen und reinigen. Bei der Reinigung gilt es darauf zu achten, dass grober Schmutz an der Außenseite entfernt werden. Das Innere der Dachbox wird ebenso am besten einmal ausgewischt. Ist alles gut getrocknet, können Sie sich um die Lagerung Gedanken machen. Grundsätzlich ist eine gute Lagerung sehr wichtig:

» Mehr Informationen
  • Sie spart sehr viel Platz.
  • die Dachbox wird sicher aufbewahrt und nicht beschädigt.
  • das Modell hat einen festen Platz und ist immer griffbereit.

TIPP: Legen Sie am besten das Zubehör Ihrer Dachbox in diese. So vermeiden Sie, dass es verloren geht und beim nächsten Urlaub haben Sie alles zur Hand.

Dachboden oder Keller: Wo ist der richtige Platz?

Zunächst muss natürlich der richtige Platz im Haus für die Dachbox gefunden werden. Bevorzugt werden Dachboden und Keller. Einige Verbraucher lagern sie auch in der Garage. Das ist aber nur zu empfehlen, wenn die Garage intakt ist und weder Nässe noch Frost eindringen. Beides kann den Materialien schaden und sorgt dafür, dass es beispielsweise brüchig wird.

» Mehr Informationen

Wenn die Dachbox liegend im Keller oder auf dem Dachboden aufbewahrt wird, muss natürlich immer ein Platz gefunden werden, an dem sie nicht stört und auch nicht wieder umgeräumt werden muss. Wichtig ist, dass sie vor äußeren Einflüssen geschützt ist. Am besten wird die Dachbox also in einer großen Decke eingewickelt. Diese stellt noch einmal einen Schutzschild dar und vermeidet Beschädigungen an der Box. Weiterhin schützt die Decke natürlich auch vor Feuchtigkeit, sodass sich die Schlösser nicht verziehen oder beginnen zu rosten. Die Decke sollte natürlich groß genug sein, damit sie wirklich die komplette Dachbox einschließt.

Tipp: Die liegende Lagerung auf dem Dachboden oder im Keller bietet vor allem auf der Kostenseite wichtige Vorteile, denn es entstehen natürlich keine weiteren Kosten. Die meisten Dachboxen sind übrigens sehr leicht, weshalb sie sich auch problemlos tragen lassen. Aufgrund der Länge ist es aber mit Sicherheit empfehlenswert, die Dachbox gemeinsam zu tragen.

Befestigung an speziellen Halterungen

Auf dem Boden braucht eine Dachbox einfach relativ viel Platz. Daher gibt es im Handel natürlich mittlerweile Alternativen, für alle diejenigen, die auf eine clevere Lösung angewiesen sind. Unterschieden werden hier:

» Mehr Informationen
Variante Hinweise
Deckenhalterung Der Vorteil liegt auf der Hand. Wenn die Dachbox an der Decke befestigt wird, nimmt sie auf dem Boden keinen Platz weg. In der Regel ist sie hier zudem sehr gut geschützt. Für diese Aufbewahrung gibt es eine spezielle Deckenhalterung. Sie ist eine der teuersten Halterungslösungen. Die Deckenhalterung ist in der Regel als Lift konzipiert. Sie hängen die Dachbox also bereits in der Befestigung ein, wenn diese noch am Boden liegt. Danach wird diese durch den Lift in die gewünschte Höhe gebracht. Das Handling ist sehr einfach und geht schnell. Wichtig ist, dass die ausgesuchte Decke überhaupt für eine solche Montage geeignet und ebenso ausreichend tragbar ist. Eine solche Halterung bietet sich beispielsweise für die Garage an. So kann der Lift bei Bedarf die Dachbox direkt vom Autodach nach oben ziehen.
Wandhalterung Wenn die eigene Decke nicht für eine solche Befestigung geeignet ist, muss nach einer Alternative gesucht werden. Ideal ist dann die Lagerung an der Wand. Auch hierfür gibt es spezielle Halterungen, die sich leicht montieren lassen und die universell nutzbar sind. Vorteil der Wandhalterungen ist der wirklich günstige Preis. So werden diese Halterungen schon für rund 40 Euro angeboten. Auch hier gibt es aber einige Besonderheiten, die bedacht werden müssen. So braucht die Halterung eine tragfähige Wand, denn gemeinsam mit der Dachbox bringt sie doch ein ordentliches Gewicht mit. Die Halterung besteht aus Metall und ist daher sehr robust. Meistens wird sie mit einem Montageset angeboten, sodass einer einfachen und schnellen Befestigung nichts im Weg steht.

Nicht im Freien lagern

Viele Verbraucher denken darüber nach, die Dachbox einfach im Garten oder im Carport zu lagern, denn meistens ist hier genügend Platz und die sperrige Box stört nicht. Empfehlenswert ist das aber prinzipiell nicht, denn die Dachbox besteht keineswegs aus witterungsfesten Materialien. In der Regel wird hier ein spezieller Kunststoff verwendet und dieser kann mit der Zeit verwittern, wenn er den unterschiedlichsten Wetterlagen ausgesetzt ist. Das heißt: Der Lack löst sich von der Oberfläche, weshalb die Dachbox abgegriffen aussieht und mit der Zeit neu lackiert werden muss. Zudem kann sich der Kunststoff verziehen. Die Dachbox ist dann nicht mehr richtig gerade und schließt demzufolge nicht zuverlässig. Dadurch wird sie rasch unbrauchbar oder muss zumindest aufgearbeitet werden. Beides kostet sowohl Geld als auch Zeit.

» Mehr Informationen

Eigenen Seilzug bauen

Suchen Sie nach einer günstigen Lösung, um Ihre Dachbox sicher aufzubewahren, können Sie einen praktischen Seilzug auch einfach selbst bauen. Die Bauplanung ist einfach und auch die Materialliste hält sich in Grenzen. Die Kosten hängen natürlich von den ausgesuchten Materialien ab. Vielleicht findet sich das eine oder andere auch daheim.

» Mehr Informationen

Zunächst wird eine elektrische Seilwinde gebraucht. Diese wird online sowohl neu als auch gebraucht angeboten. Gebraucht bietet sich der Vorteil, dass die Seilwinde deutlich günstiger ist. Dafür weiß aber natürlich auch niemand, welchen Belastungen sie schon ausgesetzt war. Der Aufbau für die Dachträger kann zwischen den Balken der Decken erfolgen. Hier muss vorher geprüft werden, ob diese der Belastung standhalten. Als Führungselemente für die Stahlseile, die die Dachbox später mit Hilfe der Seilwinde hochheben, kann auf Edelstahlröhrchen zurückgegriffen werden.

Hinweis: Wichtig ist, dass die Stahlseile so montiert werden, dass diese sauber laufen können.

Insgesamt werden vier Stahlseile benötigt, wobei jeweils zwei die gleiche Länge aufweisen sollten. Seilklemmen und Karabiner erleichtern die optimale Einstellung der Länge. Nach Montage von Seilwinde und Stahlseilen ist die Vorbereitung bereits abgeschlossen.

Wir zeigen Ihnen im Folgenden, welche Vor- und Nachteile die Eigenkonstruktion hat:

  • relativ günstig
  • für Dachboxen verschiedener Hersteller geeignet
  • kann individuell auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden
  • nur wenig Material und Zubehör erforderlich
  • sehr komfortable Lösung
  • Montage und Ausrichtung brauchen ein bisschen Zeit
  • Decke muss tragfähig sein

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen